Allgemeines

Wichtige Informationen zum Import und Export von Medizinprodukten


Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union (Brexit) und «Mind the gap»-Strategie des Bundesrates

Das Vereinigte Königreich (UK) ist am 31. Januar 2020 aus der Europäischen Union (EU) ausgetreten. Mit dem Austritt des UKs begann eine verlängerbare Übergangsphase bis am 31. Dezember 2020, während welcher die bilateralen Verträge zwischen der Schweiz und der EU weiterhin auf das UK anwendbar blieben. Mit dem Ende der Übergangsphase verloren die bilateralen Verträge Schweiz–EU ihre Gültigkeit in Bezug auf das UK. An ihrer Stelle werden seit dem 1. Januar 2021 eine Reihe von Nachfolgeabkommen angewendet, welche die Schweiz im Rahmen ihrer «Mind the gap»-Strategie (inklusive «Mind the gap Plus») mit dem UK ausgehandelt hat. Der Grossteil der geltenden Rechte und Pflichten zwischen den beiden Staaten bleibt damit erhalten.

Mehr erfahren>>>


Grossbritannien: The Border Operating Model

Am 1. Januar 2021 hat die Übergangszeit mit der Europäischen Union geendet. Das Vereinigte Königreich wird eine vollständige Aussengrenze betreiben. Dies bedeutet, dass der Warenverkehr zwischen Grossbritannien und der EU kontrolliert wird. Um der Industrie zusätzliche Zeit für die notwendigen Vorkehrungen zu geben, hat die britische Regierung beschlossen, die neuen Grenzkontrollen in drei Stufen bis zum 1. Juli 2021 einzuführen.

Mehr erfahren >>>

Neu ab 4. Januar 2021: ICC Label für elektronisch beglaubigte Ursprungszeugnisse

Die Berner Handelskammer ist gemeinsam mit 17 weiteren Schweizer Handelskammern dem internationalen Zertifizierungsstandard "Certificates of Origin (CO) der International Chamber of Commerce (ICC)" beigetreten. Seit dem 4. Januar 2021 werden alle elektronisch beglaubigten Ursprungszeugnisse mit dem international anerkannten Label ausgestellt.

Die international gültige Certificate of Origin (CO) Akkreditierungskette wurde im September 2012 von der International Chamber of Commerce (ICC) geschaffen. Sie soll dafür sorgen, dass der Ausstellungsprozess von Ursprungszeugnissen global harmonisiert wird. Grundlage der CO sind internationale Zertifizierungsstandards, an die sich Handels- und Industriekammern weltweit halten können. Mehr als 660 Handelskammern aus 25 Ländern sind bereits Teil der CO Akkreditierungskette.

Mit dem Beitritt garantieren die Handelskammern, dass sie sich zu einem Höchstmass an Qualität verpflichten und transparente und rechenschaftspflichtige Verifizierungsverfahren einführen. Die akkreditierten Handelskammern erhalten dafür ein unverwechselbares, international anerkanntes Qualitätslabel, das ihre Integrität und Glaubwürdigkeit als kompetenter und vertrauenswürdiger Aussteller von Ursprungszeugnissen stärkt. Das CO Label wird künftig neben dem jeweiligen Handelskammerstempel auf dem Formular für Ursprungszeugnisse erscheinen.

Muster einer Lieferantenerklärung für den präferenziellen und nichtpräferenziellen Warenverkehr

Innerhalb der Schweiz besteht für den präferenziellen sowie für den nicht-präferenziellen Warenverkehr die Möglichkeit, den Ursprung auf einer gemeinsamen Langzeit-Lieferantenerklärung zu bestätigen.

Das Muster einer solchen Lieferantenerklärung finden Sie auf unserer Website unter:
Beglaubigungen - Merkblätter / Formulare (Dokument Generelle Lieferantenerklaerungen Inland präferenziell und nichtpräferenziell)

Beachten Sie bitte, dass diese Erklärungen nur innerhalb der Schweiz gelten und dass der Aussteller der Erklärung vorgängig abklären muss, ob er die aufgeführten Punkte auch erfüllt.

Mehr erfahren >>>