· · · Tel. · Fax ·

Arbeitsmarkt/Bildung

Arbeitsmarkt

Unsere tiefe Arbeitslosigkeit ist eine direkte Folge des liberalen Arbeitsmarktes. Als regionaler Wirtschaftsverband geht es darum, die Stärke des heutigen Marktsystems mit dem nicht zu stark reglementierten Arbeitsrecht lokal sichtbar zu machen - mit dem Ziel, die einzelnen regionalen Akteure zur Pflege der guten Sozialpartnerschaft zu sensibilisieren.

Konkrete Aufgaben und Forderungen des WVO:

  • Öffentliche Auftritte von (Vorstands)Mitgliedern an Podien, Organisation von Anlässen, welche die Stärke eines lieberalen Arbeitsmarktes hervorheben.
  • Öffentliche Stellungnahmen von Vorstandsmitgliedern und anderen Wirtschaftsexponenten zu Abstimmungsvorlagen und aktuellen wirtschaftspolitischen Themen.
  • Aktive Mitwirkung und Einflussnahme bei Gesetzgebungsverfahren im Sinne der Unterstützung unserer Dachverbände.
  • Mitarbeit in Sozialprojekten, welche das Ziel haben, Menschen, welche (vorübergehend) nicht im aktiven Arbeitsmarkt sind, in diesen zurückzuführen (z.B. BVB Maximum, Werkstätten für Behinderte, etc.).
  • Aktive Vernetzung mit lokalen Arbeitnehmerorganisationen, Unterstützung von Anlässen, welche geeignet sind die Sozialpartnerschaft zu pflegen.
  • Sozialhilfeempfänger sind für gemeinnützige Arbeiten einzusetzen.


Bildung

Der WVO setzt sich ein für ein lückenloses, wirtschaftsorientiertes Bildungsangebot bis Sek. Stufe 2 (Berufsbildung, KV, Gym) im Oberaargau. Speziell unterstützt wird das duale Bildungssystem, welches der Oberaargauer Wirtschaft den Nachwuchs an Facharbeiter und Kader sichern soll. Die in der Berufsbildung angebotenen Fachrichtungen sollen den Bedürfnissen der hiesigen Wirtschaft entsprechen (z. Bsp. Polymech). Der WVO fördert die Wirtschaftsausbildung im Gymer in Form von einzelnen Sequenzen mit Praxisbezug. Die Unis/FH müssen für die Oberaargauer Wohnbevölkerung mit öV und PV gut erreichbar und an einer Zusammenarbeit mit den regionalen Firmen interessiert sein. Der WVO fördert praxisorientierte Weiterbildung für Erwachsene und ein (allenfalls zentrales) Tagesschulangebot, damit beide Elternteile einer Erwerbstätigkeit nachgehen können.

Konkrete Aufgaben und Forderungen des WVO:

  • Mitarbeit im BZL-Rat
  • Durchführen der Wirtschaftswoche mit dem Gymnasium Oberaargau (organisiert durch den Kantonalverband).
  • Finanzieren von Preisen für ausgezeichnete Matura und Berufsbildungsabschlüsse.
  • Unterstützung des Ausbildungsverbundes Oberaargau (AVO).
  • Einbringen der Bedürfnisse der Wirtschaft (speziell KMU) in die Bildungslandschaft Oberaargau.
  • Fördern einer (allenfalls zentralen) Kindertagesstätte mit tripartiter Finanzierung (durch Leistungsbezüger, öffentliche Hand und Wirtschaft) zur vermehrten Integration von Frauen in der Wirtschaft.

AVO neu VBO
Der Ausbildungsverbund Oberaargau (AVO) welcher am 22.11.2000 gegründet wurde, wurde an der diesjährigen Hauptversammlung vom 13.02.2017 in VBO – Verein Berufsbildung Oberaargau umbenannt.
Der Zweck des Vereins besteht nach wie vor in der Leistung eines Beitrags zur Förderung des beruflichen Nachwuchses und zur Versorgung des regionalen Arbeitsmarktes mit qualifizierten Fachkräften und Nachwuchskadern. Er fördert die Zusammenarbeit in der Lehrlingsausbildung.

An der diesjährigen Hauptversammlung wurde ausserdem ein neuer Vorstand gewählt:
- Denise Krieg-Wälchli (Finanzen) (neu)
- Fitz Steffen (Behörden und Politik) (neu)
- Martin Stucki (Wirtschaft und Verbände) (neu)
- Sandra Siegrist (Präsidentin) (neu)
- Gertrud Kull im Mandatsverhältnis (Sekretariat)
- Matthias Jost (Programm und Anlässe) (wiedergewählt)
- Béatrice Lüthi (Vizepräsidentin) (wiedergewählt)
- Peter Sutter (Vertretung Mittelschul- und Berufsbildungsamt (MBA)) (wiedergewählt)

Ein Medium um den Zweck des VBO zu erfüllen stellt der Berufsinfotag (BiT) dar. Der Projektleiter des BiT, Beat Kaser führt diesen bereits seit dem Jahr 2000 erfolgreich durch. Er ist an der Berufsfachschule Langenthal BFSL als Turn- und Sportlehrer und Lehrer für Allgemeinbildenden Unterricht ABU an-gestellt. 

Der nächste Berufsinfotag findet am Mittwoch, 1. November 2017 statt. Falls Sie Fragen zum BiT haben oder sich gerne als Ausbildungsfirma zur Verfügung stellen möchten, so steht Ihnen Beat Kaser gerne zur Verfügung.

Habe Sie Fragen zum VBO, so steht Ihnen die Präsidentin, Sandra Siegrist, gerne telefonisch (079 529 82 62) oder per Mail zur Verfügung.

Sekretariat WVO

WVO - Wirtschaftsverband Oberaargau
Frau Katharina Rufer
Postfach 1703
4901 Langenthal

Tel. 062 922 50 27
Fax 062 922 50 37

Kontakt
www.wvo-oberaargau.ch

 

Abstimmungen

Merken

Merken