Handels- und Industrieverein des Kantons Bern · Kramgasse 2 · 3001 Bern · Tel. 031 388 87 87 · Fax 031 388 87 88 · info@bern-cci.ch

Aktuell: Corona-Virus

Schrittweise Lockerung der Corona-Massnahmen

Der Bundesrat hat entschieden, dass ab dem 27. April 2020 gewisse Betriebe und Geschäfte und dann ab 11. Mai 2020 alle Läden, Märkte, Gaststätten, Bibliotheken und Museen wiedereröffnet werden dürfen, sofern sie über ein Schutzkonzept verfügen. Unter folgendem Link sind entsprechende Vorlagen (Musterschutzkonzept für Branchenverbände bzw. Standard-Schutzkonzepte für Unternehmen) aufgeschaltet: Schutzkonzepte - EasyGov.

Für die betroffenen Unternehmen ist es eine grosse Erleichterung, dass der Bundesrat diese Lockerungsschritte in Aussicht gestellt hat. Die meisten Branchenverbände haben bereits entsprechende Schutzkonzepte erarbeitet. Es ist daher folgerichtig, dass alle Unternehmen, welche die notwendigen Schutz- und Hygienemassnahmen einhalten können, den Betrieb wieder aufnehmen dürfen. Die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass sich sowohl die Bevölkerung als auch die Unternehmen ihrer Verantwortung sehr wohl bewusst sind. Dieser nächste Öffnungsschritt - unter Berücksichtigung der notwendigen Abstands- und Hygienevorschriften - ist aus Sicht der Wirtschaft deshalb folgerichtig.

Gleichzeitig ist es so, dass auch die notrechtlich verordneten Massnahmen in Abstimmung mit den Lockerungsetappen zur Öffnung der Wirtschaft schrittweise aufgehoben werden. Dies betrifft vor allem die Kurzarbeitsansprüche für Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung sowie Lernende, für welche der ausserordentliche Anspruch auf Kurzarbeit auf Ende Mai 2020 erlischt. Mehr Informationen hierzu finden Sie unter dem Link des SECO "Ausweitung und Vereinfachung Kurzarbeit".

 

UBS Investment Studie zu den Auswirkungen der Corona-Krise

Die UBS hat die wichtigsten Auswirkungen der Corona-Krise in der Schweiz untersucht. Die Resultate dieser spannenden Studien finden Sie in folgenden Zusammenfassungen:

 

Informationen zum Massnahmenpaket des Bundes

Zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Ausbreitung des Coronavirus hat der Bundesrat am 20. März 2020 ein umfassendes Massnahmenpaket in der Höhe von CHF 42 Milliarden beschlossen. Ziel der auf verschiedene Anspruchsgruppen ausgerichteten Massnahmen ist, die Beschäftigung zu erhalten, Löhne zu sichern und Selbständige aufzufangen.

Wir haben für Sie die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Hier geht's zum Dokument «Kompakt: Massnahmenpaket zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen».

Am 1. April 2020 hat der Bundesrat seine bisherige Strategie bestätigt und mitgeteilt eine gezielte Ausweitung der Unterstützungsleistungen zu prüfen: Aktuelle Medienmitteilung des Bundesrates

Hier sehen Sie Beispiele, wie Gesuche um Voranmeldung der Kurzarbeit ausgefüllt werden:
•   Formular bei Angestellten von Kapitalgesellschaften (AG, GmbH, Genossenschaft) + Zusatzblatt
•   Formular bei Angestellten von Einzelfirmen/Kollektivgesellschaften + Zusatzblatt
 
Direktlink auf das auszufüllende Formular «Voranmeldung von Kurzarbeit» (Excel-Datei).
 
Liquiditätshilfen/Überbrückungskredite: Webseite mit Anleitungen und Formularen zur Einreichung der Gesuche für COVID-19-Kredite.


Auf dem Youtube-Kanal des Bundesrates finden Sie Erklärvideos zu verschiedenen Themen aus dem Notprogramm für die Wirtschaft:
 
•    COVID-19-Kredite
•    Kurzarbeit
•    Taggeld für Selbständige und Kulturschaffende
•    Taggeld für Kinderbetreuung und bei Quarantäne
•    Massnahmen für Kultur, Sport und Tourismus

Weitere Informationen stehen Ihnen auch unter www.fokuscorona.ch zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Unternehmung alles Gute in der schwierigen Situation und hoffen, dass wir Sie im Rahmen unserer Möglichkeiten unterstützen können. Für Fragen steht Ihnen unsere Rechtsauskunftstelle gerne zur Verfügung. Am besten erreichen Sie uns übers E-Mail corona@bern-cci.ch. Sie erhalten dann rasch eine Antwort.

 

Letzte Aktualisierung: 26. Mai 2020